a rainbow filled the sky.
Die Zeit vergeht... ZU SCHNELL!!!

Puuuhh, schon Februar vorbei… Seitdem ich nach Weihnachten wiedergekommen bin vergeht die Zeit wie im Flug und ich weiß gar nicht, wie ich alles, was ich noch so geplant habe schaffen soll. Die Wochen laufen so dahin, selbst in Italien gibt es im gewissen Sinne Routine auch wenn meistens irgendwas Unerwartetes passiert.  Mich kann momentan fast nichts mehr aus der Bahn werfen, ich bin glücklich, was auch an der Sonne und den 15 ° Außentemperatur liegen könnte. Ich kann mir gar nicht vorstellen bald schon wieder nach Hause zu gehen, schließlich habe ich hier auch schon irgendwie fast alles was man so zum Leben und glücklich sein braucht. Zusätzlich noch besseres Wetter!

Mein Februar hat mit der Settimana Bianca angefangen, Ferien für die Kinder, eine Woche Arbeit in den Bergen für mich. Ich war dann fast jeden Tag oben auf dem Berg und habe auf der Terrasse der „Bar du soleil“ auf die Familie gewartet, natürlich schien die Sonne. Waren dann meistens bis nachmittags auf dem Berg, weshalb wir zum Mittag immer in einem unglaublich guten Restaurant, mit den besten Desserts überhaupt gegessen haben.

Vom  17.-19. waren dann Julia und Nina hier in Mailand, dass sich an diesen Tagen von seiner besten Seite gezeigt hat… Es hat fast nur geregnet.  Da Mailand ja sightseeingmäßig eh nicht allzu viel zu bieten hat, war es ok.

Die Woche danach habe ich meine Gastmutter dann noch einmal auf meinen Urlaub angesprochen, den sie mir ja nicht geben wollte. Ein großartiger Abend ist das gewesen, sie hat mich nur angemault, ist richtig laut geworden und hat sich alles andere als erwachsen benommen. Das war Montag. Dienstag war ich dann schon soweit zu sagen, dass ich gehe. Habe dann abends nochmal mit meinem Gastvater und ihr geredet und er war so ruhig, meinte, dass es ja kein Problem sein sollte. Ist es nun auch nicht mehr. Ich bin für Ostern eine Woche frei und werde dann Besuch von Marten bekommen.

Sonntag, zum Abschluss des Monats, bin ich mit Regina und Pia nach Venedig gefahren. Leider haben wir dafür einen sehr bewölkten Tag erwischt. Davon haben wir uns aber nicht abbringen lassen und Venedig erkundet, Ohrringe aus Muranoglas gekauft und uns in den engen Gassen Venedigs ohne Stadtplan verlaufen…Als wir dann schon auf dem Rückweg zum Bahnhof waren passierte es in einer kleinen, dunklen Gasse. Uns kam eine Familie entgegen, die ich erst beachtet habe, als die Frau sagte: „That is nice.“ Ich gucke also hin, konnte nicht mehr atmen, mein Herz ist fast stehengeblieben und meine Augen waren doppelt so groß wie normal… Wer ist uns da entgegenkommen…?

Brad Pitt und Angelina Jolie! Mit 2 von ihren gefühlten 10 Kindern. Da wir 3 aber alle damit beschäftigt waren weiter zu atmen und der Schock einfach zu groß war haben wir leider auch nicht daran gedacht ein Foto zu machen. Darüber werden wir uns vermutlich bis in alle Ewigkeit ärgern, aber den Anblick vergessen wir auch nie wieder! Beide in schwarzen Mänteln und mit groooßen Sonnenbrillen.

Im März möchte ich eigentlich einen Tag nach Bologna und ein Wochenende nach Rom, ob ich das schaffe ist ne andere Frage. Im Mai ist dann ein Beachtchoukballtunier in Rimini und irgendwann, falls noch Zeit bleibt, würde ich gerne nach Florenz.

Jetzt muss ich auch mal wieder zur Schule, komme überhaupt nicht mehr hinterher und Mitte März sind schon die Prüfungen. Müsste eigentlich dringend mal lernen, aber ich habe einfach keine Zeit!!!

2.3.10 10:19


Werbung


Es ist Halbzeit...

... jetzt verbleiben mir noch genau 20 Wochen, um die Kinder ein wenig zu erziehen, mein Italienisch zu verbessern und all meine Reiseziele zu besichtigen.

Mir gefällt es momentan viel zu gut hier. Die "Arbeit" macht größtenteils Spaß, weil die Jungs momentan echt gut drauf sind, nur meine Gastmutter ist momentan ziemlich unfreundlich, aber ich ignoriere sie einfach, wenn sie so ist.

Da ich die letzten beiden Wochenenden frei hatte habe ich auch wirklich mal was zu erzählen. Größtenteils habe ich sie standardmäßig mit nachmittags Kaffee trinken und abends Aperitivo verbracht. Am 16. bin ich dann aber wieder einmal zu Silvia nach Lomazzo gefahren, um am 17. um 4:30 Uhr aufzustehen (hat nicht geklappt... Habe zufällig um 5 Uhr auf den Wecker geguckt, wodurch wir dann mit etwas Hektik und ohne Frühstück wirklich um 5:10 fertig waren.). Wir hatten Tchoukball in Lendinara, ca. 2 1/2 Stunden entfernt. Haben ein Spiel gewonnen, ein anderes gewinnen müssen und das letzte grandios verloren. War ein großartiger Tag, wurde gezwungen den ganzen Tag mit mir fremden Menschen Italienisch zu sprechen... Auf der Rückfahrt im Bus ging es dann noch weiter, ich war am Ende einfach k.o.

Dieses Wochenende habe ich auch nur Samstag ausgeschlafen und bin dann am Sonntag mit Salome, Jule und Carina nach Verona gefahren. Haben uns alles Wichtige angeguckt, selbst die schlechten italienischen Museen mit den Aufsehern, die einem am Hintern hängen, sowie das Grab der Julia (ein vollgekritzelter Steinblock...). Dafür war aber die Arena ziemlich beeindruckend und natürlich DER Balkon von Julia. Bei schönerem Wetter wäre es sicher noch schöner gewesen, leider war es kalt und etwas nebelig. Bilder gibts auch schon.

Nächste Woche haben meine Jungs dann frei, weil hier Settimana Bianca ist und somit fahren wir schon Freitagmittag in die Berge. Juhuuu! -.- Dafür darf ich dann aber schon am Freitag wieder zurück nach Mailand und ich hoffe mal, sie bezahlt mir den Bus. Der Grund,  dass ich zurück darf ist nämlich, dass es nicht genug Schlafplatz gibt. Werde nämlich die Woche schon in der Wohnung von Christians Schwester schlafen und die kommen zum Wochenende aber auch in die Berge.

Somit kann ich dann aber am Sonntag möglicherweise mit Pia und Regina nach Venedig fahren. Karneval, ist bestimmt überhaupt nicht voll... Das wäre aber mal ganz cool.

Heute gehe ich mal richtig essen, mit Magdalena und Salome. Da Magdalena ja während der Settimana Bianca wieder nach Bayern geht versuchen wir momentan so viel wie es geht zu machen. Mein Besuch in München ist auch schon für diesen Sommer geplant, denn Salome wohnt zufällig da.

Morgen gehen Luvi und ich dann zum Kindergeburtstag von Emma. Ich weiß zwar nicht, was ich da soll, aber ehrlich gesagt habe ich auch keine Lust mit den italienischen Mamis da rumzusitzen. Ich nehme mir einfach ein Buch mit.

Jetzt muss ich zur Schule, mal wieder ein bisschen was lernen auch wenn ich das Buch dafür immer noch nicht habe, warte schon seit 2 Wochen darauf... Aber das ist ITALIEN!

Tanti saluti e baci.

26.1.10 09:58


Liebe Leute Zuhause

Erst einmal wünsche ich euch ein frohes, neues Jahr.

Nachdem ich am 2.1. wieder in Bergamo gelandet bin und mich am 3.1. in die Berge begeben habe (natürlich gibt’s da kein Internet) melde ich mich nun zurück.

Allen, die ich leider in der kurzen Zeit Zuhause nicht sehen konnte, verspreche ich, mir im Sommer Zeit zu nehmen.

An die, die ich gesehen habe: Es war sehr schön wieder etwas Zeit mit euch zu verbringen.

Am 3.1. bin ich dann direkt mit „2“ Kindern (am Ende waren es 4) ins Kino gegangen und habe „Piovono Polpette“ (Es regnet Mettbällchen)gesehen und einen Teil verschlafen. Montag und Dienstag habe ich jeweils ca. 4 Stunden in einem Funpark für Kinder mit Luvi gespielt. Natürlich befindet sich dieser Park draußen mit gaaaanz viel Schnee und solange die Sonne scheint ist es auch noch warm abgesehen von meinen Füßen. Mittwoch ist die Hexe „Befana“ gekommen und hat so viel Spielzeug gebracht, wie es bei anderen Familien zu Weihnachten gibt. Außerdem hat sie rote und schwarze Dinge gebracht, die aussehen wie Steine, aber Süßigkeiten sind und irgendwas mit Carbon… heißen. Das bekommen die Kinder, wenn sie das Jahr über böse waren. Meine hätten somit ihre Socken voller Carbon… gefüllt finden müssen.

Außerdem hat Luvi beim Pipi machen dann leider nicht die Toilette getroffen, aber dafür meine Hände und das restliche Badezimmer. Habe ich mich gefreut. Wer jetzt noch sagt Aupair ist ein leichter Job hat wirklich keine ! Ahnung. Abends sind Giovanni und der Papa (Christian) dann wieder nach Mailand gefahren, weil die Schule ja wieder weitergeht. Ich bin bis Freitag mit Chiara und Luvi in den Bergen geblieben.

Wieder zurück in Mailand sind Mama und Marvin mich besuchen gekommen. Mit den beiden war ich dann im San Siro Stadion, auf und im Dom, zum Aperitivo, ein bisschen bummeln und um den Aufenthalt hier etwas spannender zu machen wurde Marvin auch noch fast sein Portemonnaie geklaut. Die Tage waren sehr schön, das Wetter hat leider nur am Sonntag richtig mitgespielt.

Jetzt ist hier in Mailand dann aber auch schon der große Schlussverkauf angefangen und ich werde morgen nach der Schule und übermorgen einmal die Läden etwas unsicher machen. Denn ist ist alles wirklich sooo sehr reduziert.

Außerdem habe ich es geschafft mal wieder ein paar neue Bilder hochzuladen

 

11.1.10 23:19


Advent, Advent...

Ich bin wieder gesund und fühle mich momentan wirklich gut. Die Jungs haben sich wirklich an mich gewöhnt, wir können sogar ziemlich gut zusammen spielen und ich werde nur noch manchmal als dumm bezeichnet, womit ich leben kann. Selbst letztes Wochenende, an dem ich arbeiten musste, war klasse. Wir waren in der Kirche Sant'ambrogio, da liegt der heilige Martin (in Italienisch: Sant'Ambrogio) begraben, haben den Weihnachtsmarkt der deutschen Gemeinde besucht und haben den Weihnachtsbaum geschmückt, der ist sooo hässlich! Ich würde mich fast als glücklich bezeichnen. Dieses Wochenende fahren wir zum Mont Blanc, wie jedes bis April. Da liegt schon Schnee und es ist kalt, wie ich mich freue...

Chiara ist immer noch krank, weshalb ihre Mutter momentan hier ist, die, so habe ich manchmal das Gefühl, denkt ich bin zurückgeblieben... Vielleicht wirke ich wirklich dumm, aber man muss mir nicht mal auf Italienisch zehn Mal sagen, was ich machen soll. Andererseits ist sie aber wirklich nett und wenn sie sich nicht gerade mit Chiara streitet auch eine große Hilfe.

Da Chiaras Mutter auch kein Englisch spricht habe ich heute den ganzen Tag versucht Italienisch zu sprechen, hach ja, das war schon herrlich. Am 15. und 17. Dezember haben wir in der Sprachschule aber einen schriftlichen und mündlichen Test und ich muss dringend lernen. Ich erwarte nicht viel von mir, mein Italienisch ist unglaublich schlecht. Das wird sicher witzig.

Als meine Gastfamilie davon erfahren hat haben sie mir direkt "Harry Potter e la camera dei segreti" zum Anschauen gegeben, das mache ich jetzt auch und ich verstehe erstaunlich viel. Am Wohenende habe ich "New Moon" in Englisch, aber mit italienischem Untertitel gesehen und da die Schauspieler so nuscheliges Englisch sprechen hat mir der Untertitel oft mehr gebracht.

Am 9.12. komme ich dann mal wieder nach Deutschland, aber nicht weil ich Heimweh habe, dass wirklich nur sehr selten, sondern weil ich ein zweites Mal zur Tui darf. Ich bin super aufgeregt, dieses Mal wird es noch schwerer und ist so viel wichtiger. Als ich Chiara das erzählt habe hat sie erstmal einen hysterischen Anfall bekommen, weil sie meine Hilfe braucht. Jungs, ich gebe euch den Rat NIEMALS eine italienische Frau zu heiraten, so hübsch sie auch sind, sie haben IMMER Stress egal, ob es wirklich so ist oder nicht...

Morgen gehe ich vermutlich mit Salome ein paar Weihnachtsgeschenke kaufen und hoffentlich finde ich einen Schokoladen-Adventskalender für mich, der weniger als 4 € kostet.

1.12.09 21:33


Far from home, on a road unknown

Der November ist einfach mein Monat... Gerade war ich wieder gesund habe ich jetzt auch schon wieder einen Magen- und Darmvirus. Bis auf Luvi sind wir aber momentan alle krank.

Ich habe in letzter Zeit nicht viel erlebt. War an den Wochenenden so oft und lange es ging weg, weil ich einfach nicht auch noch am Wochenende hier rumhängen wollte. War ein bisschen shoppen, ohne etwas für mich zu kaufen, zum Aperitivo weg oder Kaffee trinken. Letzten Sonntag waren wir dann auf dem "Cimetri Monumentale", einem riesengroßen Friedhof. Es war ein nebeliger Tag und mit den ganzen Figuren auf den Gräbern und den Mausoleen echt gruselig. So ein bisschen wie der Friedhof aus dem Harry Potter Film.

Dieses Wochenende war ich Freitag mit Carina (Aupair) feiern und vorher noch bei ihr und habe mit dem Golden Retriever der Familie abends durch den Garten getobt. Samstag bin ich dann zu Silvia gefahren und habe da auch übernachtet, weil wir am nächsten Tag um 6.20 Uhr Treff zum Tchoukball spielen hatten. Gespielt habe ich dank des Virus nicht, nur den ganzen Tag verschlafen...

Ich hoffe, dass Giovanni(der Große) bald wieder gesund ist, sodass er wieder zur Schule gehen kann und ich nicht den ganzen Tag arbeiten muss. Das war letzten Donnerstag und Freitag nämlich so und einfach nur anstrengend!

Durch Zufall habe ich erfahren, dass noch ein anderes deutsches Aupair, Salome, am ersten Wochenende im Dezember und in der "weißen Woche", Ende Januar-Anfang Februar, in den gleichen Ort in die Berge fährt. Zumindest in der Zeit habe ich dann jemanden, mit dem ich mich abends treffen kann. Das macht mich schon etwas optimistischer.

Ab Anfang Dezember wechsele ich dann in den 9 Stunden Sprachkurs, falls der noch frei ist und lerne da dann hoffentlich mehr oder zumindest besser.

Mir gehts in der Familie auch noch besser. Ich weiß nicht, ob es wirklich besser geworden ist oder es mir einfach langsam egal ist, wenn die Jungs sich streiten oder wieder nicht auf mich hören, aber an den meisten Tagen denke ich abends, dass es doch gar nicht so schlimm war. Ich denke, ich gewöhn mich einfach daran, dass es mindestens einmal am Tag einen Streit gibt und jeder einmal heult. Bei den Eltern ist die Situation nämlich nicht anders, weshalb es wirklich nicht an mir sondern an den Blagen liegt. Gutes Gefühl.

Nächstes Wochenende ist der deutsche Weihnachtsmarkt, darauf freue ich mich schon total und wenn ich Glück habe ist meine Familie dann auch in den Bergen. Dann kann ich wirklich mal ausschlafen.

Wie gehts euch so? Irgendetwas spannendes in Deutschland passiert? Meldet euch doch mal.

23.11.09 17:23


9 Wochen Italien...

Momentan ist bei mir, und vielen anderen Aupairs auch, eine Phase erreicht, in der wir einfach keine Lust mehr haben auf die Kinder und den ganzen Stress. Mein schöner Besuch in Deutschland ist da natürlich auch nicht gerade hilfreich gewesen... Zusätzlich habe ich die Grippe, vermutlich nur die normale, da ich keine erhöhte Temperatur habe. Ab morgen bekomme ich dann auch, ganz ohne Arztbesuch, Antibiotikum und hoffe, dass es mehr hilft als Schaden anzurichten... Aber somit ist die Situation manchmal nicht ganz leicht. Im Dezember gehen auch schon wieder 2 Aupairs frühzeitig zurück, weil sie es hier nicht mehr durchhalten. Das will ich ehrlich gesagt nicht und deswegen tue ich momentan alles, um mich ein wenig in der Familie einzuleben.

Mir gefällt die neue Familie auch ziemlich gut, ich fühle mich wohl und habe heute sogar mein eigenes Fach im Schuhschrank und einen Beutel für meine dreckige Wäsche bekommen, das war schön.

Am Samstag waren wir in Comeryeur oder so ähnlich. Das befindet sich in den Bergen und wohl 5 Minten von der französischen Grenze entfernt. Da werde ich ab jetzt wohl öfter mene Wochenenden und auch Weihnachten verbringen. Als wir am Samstag da waren hat es wirklch geschneit. Ich habe davon, nur wenig mitbekommen, da ich die ganze Zeit im Auto geschlafen habe...

Ich habe es jetzt auch endlich geschafft auf den Dom zu gehen und es war soo schön einmal "seine" Stadt von oben zu sehen. Die Shoppingtour hat aber abgesehen von einer neuen Jeans nichts neues gebracht.

Wegen Urlaub, Krankheit und Deutschlandbesuch war ich nun ganze 3 Wochen schon nicht mehr beim Training. Ich vermisse die Leute schon richtig und werde vermutlich beim nächsten Mal eine Nahtoderfahrung haben, weil es so anstrengend sein wird...

Am 27.11. ist Weihnachtsmarkt in der Schule und dafür müssen wir noch Säckchen basteln, in die dann Kekse gefüllt werden. Außerdem ist am 28. und 29. November ein richtiger Weihnachtsmarkt von der evangelischen Kirchengemeinde hier, ich hoffe, dass ich da hin gehen kann und nicht mit in die Berge muss. Das wäre so toll, da gibts Glühwein und auch wenn ich es nicht mag Bratwurst mit Sauerkraut, eben typisch deutsche Sachen.

Morgen kommt dann nachmittags Erika für 2 Stunden vorbei und macht mit Giovanni Hausaufgaben, dann habe ich frei. Danach haben "wir" dann Gitarrenunterricht und Kirche. Wieder volles Programm.

Falls ihr nicht alle regelmäßg auf die Bilderseit schaut, zusammen mit dem letzten Eintrag habe ich auch neue Bilder hochgeladen. Neue folgen dann demnächst auch einmal.

9.11.09 22:19


Heute ist Halloween, mein Kostüm: Schweinegrippeerkrankte...

Nach einer sehr anstrengenden Woche im wunderschönen Buonconvento, nahe Siena, bin ich nun endlich wieder zurück in meinem Mailand.

In der letzten Woche habe ich Käfer gesammelt, Fensterbilder gebastelt, bei der Olivenernte geholfen (das war klasse), sehr gut gegessen und mich bei den Kindern oder Chiara (Mutter) angesteckt.

Eigentlich hatte ich heute geplant ins Le banque, das ist eine Disko, die viel von Promis besucht wird, auf die Halloweenparty zu gehen, aber das fällt für mich flach. Ich trinke Tee, nehme schon seit gestern italienisches Paracetamol und hoffe auf eine schnelle Besserung, schließlich will ich euch die Grippe nicht mit nach Deutschland bringen.

Giovanni und Luvi waren die Woche über wirklich anstrengend, sie haben fast die ganze Zeit nur gestritten und ich habe noch nie ein so verzogenes Kind wie Giovanni getroffen, aber ich hoffe, dass sich die Situation wenigstens ein bisschen bessert, wenn sie bis nachmittags in der Schule oder dem Kindergarten sind. Die Eltern sind weiterhin klasse und ich habe jetzt auch schon Chiaras Eltern kennengelernt. Die Oma verzieht die Jungs leider sehr, ist aber ansonsten nett...

Morgen werde ich aus Frust über das Krank sein und aufgrund Mangels an Klamotten einkaufen gehen, das wird meine erste richtige Shoppingtour in Mailand. Ich freue mich schon und wenn die Mädels es heute nicht zu bunt treiben habe ich auch noch ein paar Berater dabei.

Die meisten von euch werde ich ja hoffentlich am 4. bei meinem kurzen Besuch in Deutschland sehen. Also: A presto.

31.10.09 22:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

layout
pic