a rainbow filled the sky.
Die Zeit vergeht... ZU SCHNELL!!!

Puuuhh, schon Februar vorbei… Seitdem ich nach Weihnachten wiedergekommen bin vergeht die Zeit wie im Flug und ich weiß gar nicht, wie ich alles, was ich noch so geplant habe schaffen soll. Die Wochen laufen so dahin, selbst in Italien gibt es im gewissen Sinne Routine auch wenn meistens irgendwas Unerwartetes passiert.  Mich kann momentan fast nichts mehr aus der Bahn werfen, ich bin glücklich, was auch an der Sonne und den 15 ° Außentemperatur liegen könnte. Ich kann mir gar nicht vorstellen bald schon wieder nach Hause zu gehen, schließlich habe ich hier auch schon irgendwie fast alles was man so zum Leben und glücklich sein braucht. Zusätzlich noch besseres Wetter!

Mein Februar hat mit der Settimana Bianca angefangen, Ferien für die Kinder, eine Woche Arbeit in den Bergen für mich. Ich war dann fast jeden Tag oben auf dem Berg und habe auf der Terrasse der „Bar du soleil“ auf die Familie gewartet, natürlich schien die Sonne. Waren dann meistens bis nachmittags auf dem Berg, weshalb wir zum Mittag immer in einem unglaublich guten Restaurant, mit den besten Desserts überhaupt gegessen haben.

Vom  17.-19. waren dann Julia und Nina hier in Mailand, dass sich an diesen Tagen von seiner besten Seite gezeigt hat… Es hat fast nur geregnet.  Da Mailand ja sightseeingmäßig eh nicht allzu viel zu bieten hat, war es ok.

Die Woche danach habe ich meine Gastmutter dann noch einmal auf meinen Urlaub angesprochen, den sie mir ja nicht geben wollte. Ein großartiger Abend ist das gewesen, sie hat mich nur angemault, ist richtig laut geworden und hat sich alles andere als erwachsen benommen. Das war Montag. Dienstag war ich dann schon soweit zu sagen, dass ich gehe. Habe dann abends nochmal mit meinem Gastvater und ihr geredet und er war so ruhig, meinte, dass es ja kein Problem sein sollte. Ist es nun auch nicht mehr. Ich bin für Ostern eine Woche frei und werde dann Besuch von Marten bekommen.

Sonntag, zum Abschluss des Monats, bin ich mit Regina und Pia nach Venedig gefahren. Leider haben wir dafür einen sehr bewölkten Tag erwischt. Davon haben wir uns aber nicht abbringen lassen und Venedig erkundet, Ohrringe aus Muranoglas gekauft und uns in den engen Gassen Venedigs ohne Stadtplan verlaufen…Als wir dann schon auf dem Rückweg zum Bahnhof waren passierte es in einer kleinen, dunklen Gasse. Uns kam eine Familie entgegen, die ich erst beachtet habe, als die Frau sagte: „That is nice.“ Ich gucke also hin, konnte nicht mehr atmen, mein Herz ist fast stehengeblieben und meine Augen waren doppelt so groß wie normal… Wer ist uns da entgegenkommen…?

Brad Pitt und Angelina Jolie! Mit 2 von ihren gefühlten 10 Kindern. Da wir 3 aber alle damit beschäftigt waren weiter zu atmen und der Schock einfach zu groß war haben wir leider auch nicht daran gedacht ein Foto zu machen. Darüber werden wir uns vermutlich bis in alle Ewigkeit ärgern, aber den Anblick vergessen wir auch nie wieder! Beide in schwarzen Mänteln und mit groooßen Sonnenbrillen.

Im März möchte ich eigentlich einen Tag nach Bologna und ein Wochenende nach Rom, ob ich das schaffe ist ne andere Frage. Im Mai ist dann ein Beachtchoukballtunier in Rimini und irgendwann, falls noch Zeit bleibt, würde ich gerne nach Florenz.

Jetzt muss ich auch mal wieder zur Schule, komme überhaupt nicht mehr hinterher und Mitte März sind schon die Prüfungen. Müsste eigentlich dringend mal lernen, aber ich habe einfach keine Zeit!!!

2.3.10 10:19
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen